MotoGP Champion 2012 – Jorge Lorenzo

Print Friendly, PDF & Email

In der Königsklasse der Motorrad-Weltmeisterschaft 2012, der MotoGP-Klasse, drehte sich der Meisterschaftskampf um den Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo, den Honda Piloten Dani Pedrosa sowie dem amtierenden Weltmeister und Titelverteidiger Casey Stoner.

Lorenzo gewann vier der ersten sechs Rennen in der Saison und verschaffte sich so einen kleinen Punktevorteil gegenüber Stoner. Im Grand Prix von Holland wurde er jedoch in der ersten Runde von Álvaro Bautista aus dem Rennen geworfen. Stoner gewann das Rennen und konnte so den Punktevorsprung ausgleichen.

Im nächste Rennen, dem Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring, stürzte Stoner in der letzten Runde und verhalf damit Pedrosa zu seinen ersten Saisonsieg. Stoner quälte sich in den nächsten Rennen bei seiner WM Verteidigung. Trotz Sieg beim US Grand Prix endete die Qual mit einem Sturz bei der Qualifikation zum Grand Prix in Indianapolis. Nach einer Operation am Sprunggelenk, kehrte er zurück und gewann sein Heimrennen, dem Grand Prix von Australien, zum sechsten Mal in Folge.

Pedrosa startete eine Serie von fünf Siegen in sechs Rennen. Die Serie wurde nur durch einen Sturz in der ersten Runde vom Grand Prix in Misano unterbrochen, wo er von Héctor Barberá abgeschossen wurde.

Bei jedem Rennen das Pedrosa gewonnen hatte, wurde Lorenzo Zweiter und er nutzte Pedrosa Unfall in Misano um dieses Rennen zu gewinnen. Lorenzo gewann letztendlich den Titel mit einem zweiten Platz hinter Stoner in Australien, nachdem Pedrosa in Führung früh stürzte.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.